Wir waren gestern beim Konzert von Yassin, der im Rahmen seiner YPSILON LIVE 2019 Tour in der Schräglage in Stuttgart einen Halt einlegte.

Im Vorprogramm von Yassin waren Ecke Prenz aka Breaque und V.Raeter. Die beiden DJs, die sonst auch mit Audio88 & Yassin sowie Fatoni unterwegs sind, legen schon seit mehr als 10 Jahren gemeinsam als Duo auf. Vergangenes Jahr erschien ihre gefeierte Platte Nachts Im Thälmann Park.

In der gut vollgepackten Schräglage zeigten Ecke Prenz ihre Beats und brachten mit ihrem nicht nur Hip Hop Sound ordentlich Stimmung ins Publikum. Insgesamt klang das alles richtig schön „wavy“ und wäre es nicht Mittwoch Abend, hätten wir nichts dagegen gehabt, wenn die beiden nach dem Yassin Konzert nochmals aufgelegt hätten.

Um kurz nach 21:00 Uhr kam Yassin auf die Bühne der Stuttgarter Schräglage. Er präsentiert die Songs seines Solo-Debüts Ypsilon, auf dem er experimentell und abwechslungsreich mit Effekten aus Rap und Pop spielt und dabei neue Facetten von sich zeigt. Dennoch behält Yassin seinen Wiedererkennungswert und setzt sich gewohnt sarkastisch auch mit ernsten, tiefgründigen Themen sowie der aktuellen politischen Lage auseinander. 

Die Stimmung in der Schräglage: hervorragend. Besonders Songs wie Samthandschuhe, Junks, Haare grau und Nie so funktionieren live richtig gut und Stuttgart macht mit als hätte es die letzten Wochen nichts anderes getan als die Texte von Ypsilon auswendig zu lernen. Als dann zwischendrin plötzlich noch Audio88 auf die Bühne stürmt und wir Sachen wie Schellen auf die Ohren bekommen, gibt es neben dem sowieso schon heftigen Pogen auch noch mehrfach eine Wall Of Death und Stagediven. Bei Songs wie Meteoriten, Panzerglas und am Ende Ypsilon geht es dann zwar ein wenig ruhiger zu aber relativ. 
Wir wiederholen uns ungern, aber schon wie nach dem Konzert von Döll vor einigen Wochen finden wir: Ein richtig gutes Rap Konzert, wie man sich das immer so vorstellt.

Mehr zu Yassin