Wir waren am Samstag und Sonntag beim Würth Open Air in Künzelsau zu Gast.
Das Wetter am vergangenen Wochenende war recht angenehm für eine Open Air Veranstaltung, nicht zu warm und überwiegend trocken. Nur gegen Abend hin sorgte der kühle Wind für eine schon fast eisige Temperatur. Wer sich allerdings zur Musik bewegte, dem wurde schnell wieder warm. Für den Festivalsamstag gab es noch vereinzelt Karten an der Abendkasse, der Sonntag hingegen war bereits seit Wochen restlos ausverkauft.

Am Samstag um 16:00 Uhr eröffnete der Singer/Songwriter Tom Gregory aus Großbritannien das Würth Open Air. Der 22-jährige Sunnyboy erlangte letztes Jahr mit seiner Debütsingle Run To You große Aufmerksamkeit und wurde in Popkreisen seither als einer DER Newcomer gehandelt. Auch die bereits anwesenden Festivalbesucher liesen sich von seinem 30 minütigen Set mitreisen. Mit seiner wunderschönen Stimme sang sich der Engländer sicher auch in das ein oder andere Teenieherz. Vereinzelt waren die Zuschauer hier auch schon ziemlich textsicher, kein Wunder, immerhin wird Gregory bei den Radiostationen fleißig gespielt.

Tom Gregory @ Würth Open Air 2018 © About Musïc | J. Zekl

Weiter ging es um 17:00 Uhr mit Johannes Oerding. Der Wahl-Hamburger konnte schon einiges an Bühnenerfahrung als Opener für Größen wie Simply Red, Ich + Ich oder Joe Cocker sammeln, und bewegt sich sichtlich selbstsicher auf der großen Würth Bühne. Dabei wickelte er das Publikum mit seiner freundlichen und lustigen Art im Handumdrehen um den Finger. Neben rockig-poppigen Songs schlug Oerding bei So schön auch langsamere Töne an. Das 60 minütige Set war eine angenehme Mischung aus den fünf Alben und charmantem Witz. Beim Bob Marley Cover Could You Be Loved ging Oerding sogar ins Publikum und freestylte darauf los, und das Publikum feierte Ihn für diese Einlage. Mit seinen Hits wie Alles Brennt oder Nichts geht mehr machte er das Würth Open Air glücklich.

Johannes Oerding @ Würth Open Air 2018 © About Musïc | J. Zekl

Nach den ersten beiden Pop-lastigen Auftritten, schlugen wir eine etwas andere Richtung ein, und so ging es um 18:30 Uhr weiter mit dem Elektropop-Duo Glasperlenspiel aus Stockach weiter. Das Duo wurde auf der Bühne von Ihrer Live-Band, bestehend aus Bass, Keyboard, Schlagzeug, Gitarre und Background Vocals tatkräftig unterstützt. Bei ihrem energischen und mitreisendem Set gaben sie unter anderem Hits wie Echt und Nie vergessen zum Besten. Und spätestens bei der Zugabe mit ihrem 2015er Sommerhit Geiles Leben stand niemand mehr still.

Glasperlenspiel @ Würth Open Air 2018 © About Musïc | J. Zekl

Auch für das leibliche Wohl war an diesem Abend natürlich gesorgt, und so gab es neben den Standards wie Pommes, Rote Wurst und Steakbrötchen auch Quinoa Burger, vegetarische Pizzen, Pulled Pork Turkey Burger oder Currywurst Bällchen. Zwischen den Ständen waren zwei große Plätze mit genügend Bierbänken und Tischen vorhanden. Von hier hatte man die ganze Zeit über einen fabelhaften Blick auf die Leinwände neben der Bühne.

Die Zeit flog nur so dahin, und so war es um 20:15 Uhr schon Zeit für den bereits vorletzten Act des Abends – Max Giesinger. Einige Männer um uns herum waren sichtlich hibbelig und schauten wie gebannt immer wieder auf ihre Handys, denn es hatten sich an diesem Abend einige Fußballfans unter das Publikum gemischt, die mit großem Interesse den Liveticker oder gar den Stream des Spiels Deutschland gegen Schweden im Auge behielten. Wir verließen uns auf die Deutsche Mannschaft (die übrigends in letzter Sekunde 2:1 gewonnen hat) und verfolgten das Geschehen auf der Bühne. Der Singer-Songwriter und viertplazierte der ersten The Voice Of Germany Staffel und mittlerweile The Voice Kids Coach enterte die Bühne und das Publikum im Handumdrehen. Max Giesinger babbelte sympathsich und ungezwungen im Badener Dialekt darauf hin los ohne sich beirren zu lassen, was ihn sehr sympathisch wirken lies und uns teilweise an Bülent Ceylan erinnerte. Ziemlich am Anfang des Sets gab er seine neue Single Legenden zum Besten und nahm auch direkt ein Bad in der Menge, um sein Publikum etwas besser kennen zu lernen. Auch Giesinger gibt Songs aus seiner Jugend zum Besten, und so spielt er Melodien von den Red Hot Chili Peppers, 4 Non Blondes oder den Tanzklassiker Lambada. Seine Hits 80 Millionen, Wenn Sie Tanzt luden zum singen und mittanzen ein. Kinderlieb scheint Giesinger auch zu sein, und so holte er 3 Kids aus der ersten Reihe zu sich auf die Bühne, die ihn als Chor bei 80 Millionen unterstützen dürfen.

Max Giesinger @ Würth Open Air 2018 © About Musïc | J. Zekl

22:00 Uhr – Zeit für den Mainact des heutigen Tages: Fritz Kalkbrenner. Mit seinen ausdrucksstarken Technobeats, gepaart mit melodischen Elementen und der unverwechselbaren Stimme, verwandelte er das Festivalgelände in eine große Party. Kalkbrenner ist der einzige DJ, der während seiner Sets live singt. Was für ein toller Abschluss für den ersten Festivaltag, hier tanzen alt wie jung zum Set von Kalkbrenner, welches mit dem Hit Sky and Sand, welcher er zusammen mit seinem Bruder, Paul Kalkbrenner, herausgebracht endet.

Fritz Kalkbrenner @ Würth Open Air 2018 © About Musïc | J. Zekl

 

Würth Open Air Galerie 2018 – Samstag:

Der zweite Festivaltag begann etwas später als der gestrige, um 18:00 Uhr eröffneten Dr. Feelgood aus England den letzten Tag des Würth Open Airs. Die Rockband, die eine Mischung aus British Blues Boom und Punk vereint, ist bereits seit den 1970-er Jahren aktiv und erfolgreich und ist eher der älteren Generation wie unseren Eltern ein Begriff. Erinnert an das letztjährige Konzert der Rolling Stones, rockten die grauen Herren die Bühne und stimmten das Publikum mit Rock n Roll vom feinsten ein.

Dr. Feelgood @ Würth Open Air 2018 © About Musïc | J. Zekl

Weiter ging der frühe Abend um 19:15 Uhr mit Matt Beilis. Der junge Amerikaner, der erst am frühen morgen aus New York landete, saß alleine an den Keys und unterhielt das Publikum mit einer Mischung aus eigenen Songs und ein paar Covern, wie zum Beispiel Billy Jean von Michael Jackson, bei dem er vom Publikum tatkräftig und gesangskräftig unterstützt wurde.

Matt Bellis @ Würth Open Air 2018 © About Musïc | J. Zekl

Die vorletzte Band des Abends war der finnische Singer/Songwritet Niila, welcher vor allen von den vielen weiblichen Fans im Publikum mit tosendem Applaus willkommen geheißen wurden. Niila war bereits in der Vergangenheit im Vorprogramm vom heutigen Mainact Sunrise Avenue und ist mit Samu Haber befreundet, kein Wunder also, dass einige Fans den jungen Finnen bereits bei vergangenen Touren als Support Band kennen gelernt hatten. Seine Musik geht in Richtung Pop und Folk, und vor allem beim Publikum in die Beine. Unterstützt mit Saxophon und Gitarre ergibt die Musik eine tolle und besondere Mischung. Die Männer aus dem Norden haben einfach ein besonderes Händchen für Musik, was hier mal wieder schön demonstriert wird.

Niila @ Würth Open Air 2018 © About Musïc | J. Zekl

Um 21:00 Uhr gab es dann im Publikum kein Halten mehr, als Sunrise Avenue die Bühne betraten. Mit ihrem aktuellen Album Heartbreak Century, welches erstmals Platz 1 der Albumcharts in Deutschland und auch in vielen anderen Ländern erreichte, führten uns die Finnen durch den Abend. Ein Hit zum mitsingen reihte sich an den Nächsten, wobei natürlich auch den anderen Alben Aufmerksamkeit geschenkt wurde. Eigens für das Konzert von Sunrise Avenue wurde über Nacht ein großer Steg an die Bühne angebaut, welcher von Samu Haber auch für 2 Songs genutzt wurde – fast wie ein Bad in der Menge, inklusive kleinem Smalltalk hier und da. Sympathisch die Finnen. Natürlich durften die wohl erfolgreichsten Singles Fairytales Gone Bad und Hollywood Hills nicht fehlen, hier konnte dann aber auch jeder mitsingen. Ein schöner Abschluss.

Sunrise Avenue @ Würth Open Air 2018 © About Musïc | J. Zekl

Alles in allem ist das Würth Open Air ein wirklich tolles und entspanntes Festival für Jung und Alt, in einer wirklich schönen Atmosphäre. Man merkt, wie sich hier Mühe gegeben wurde, sei es mit dem Catering, mit den beiden Biergarten ähnlichen Sitzgelegenheiten, oder die Entscheidung für WC-Container statt Dixie Klos. Und auch das Preis-Leistungs Verhältnis, egal ob bei Essen und Trinken oder bei den Konzertkarten sind absolut im Rahmen. Wir hoffen, auf ein baldiges Wiedersehen, vielleicht ja schon im nächsten Jahr.

Würth Open Air Galerie 2018 – Sonntag:

MerkenMerken