The Fast Forwards >> – Interview am 30.04.2010 in der Stadtmitte in Karlsruhe

0
178
© Calle Elf 2011
© Calle Elf 2011
© Calle Elf 2011

The Fast Forwards , eine Indie Band aus Schwedens Hauptstadt Stockholm.  Die vier Jungs haben schon viel erreicht, sie tourten quer durch Europa, haben einige Festivalauftritte hinter sich und durften sogar schon bei den schwedischen Grammy Awards auftreten. Besser kann es nicht laufen, deshalb trafen wir die vier Jungs zu einem Gespräch.

About MusÏc:    Es ist eure erste Tour hier in Deutschland, was könnt ihr bisher über das Publikum sagen? 

Gabriel:  Gutes Publikum. Es macht echt mehr Spaß hier im deutschsprachigen Raum aufzutreten. Die Leute sind einfach offener und gehen mehr aus sich heraus.  

About MusÏc:    Gibt es Unterschiede zwischen den Städten wie z.B. Köln, Darmstadt? 

Gabriel: Nicht wirklich bisher, ich denke alle 3 Gigs die wir bis jetzt gespielt haben waren gut, wir haben gutes Feedback bekommen.

Magnus: Das Publikum war viel besser im „House of Blues“(Anm. Darmstadt)

Gabriel:      Ja, das in Köln war ein wenig schläfrig

Magnus:  …scheu

Gabriel: Ja und scheu, Köln liegt deshalb hinter dem „House of Blues“ und Karlsruhe

About MusÏc:    Ist, seit ihr auf Tour seid, schon irgendwas aufregendes, spannendes passiert? 

Gabriel: Christian wurde gestern von einem großen dreibeinigen Pferd erschreckt

Christian: Es war eine große Statue. Sie sah dunkel und gefährlich aus.(lacht)

Gabriel:  Magnus fand gestern einen neuen, nackten, männlichen Freund. Was noch….Wir hatten einen wirklich warmen Tag gestern. Es war wie ein heißer, schwedischer Sommertag wirklich schön.

Magnus: 26°C – richtig gut!

Gabriel: Und jetzt ist es wirklich wirklich kalt während wir hier sitzen und sprechen, als sei der Sommer nicht mehr hier.

About MusÏc:   Gibt es einen Gig oder eine Stadt auf die ihr euch schon freut? 

Gabriel: Ich freue mich auf morgen!

Micke: Ja morgen und Berlin und Wien.  

Alle:  (stimmen zu)

About MusÏc:    Was war euer bisher peinlichste Moment on stage? 

Micke: Ich glaube es war als Magnus Bass Verstärker nicht mehr funktionierte. Das war aus meiner Sicht für die ganze Band peinlich.

Gabriel: Für mich war das nicht peinlich.

Magnus: Für mich auch nicht.

Micke: Ja, dann hab ich wohl nur für mich selbst gesprochen.

About MusÏc:    Was war der letzte Song, den ihr vor diesem Interview angehört habt? 

Micke:  “Battle Royale” von “Does It Offend You Yeah?”

Gabriel: Ich hörte „Cama Maya“, eine Band die uns bei den ersten zwei Gigs supportet hat. Sie waren wirklich nett! Coole Band.

About MusÏc:    Habt ihr zu Zeit ein Lieblingsalbum? 

Christian: Da gibt es eine Band die heißt „The Fast Forwards>>“…Okay ernsthaft… Nein im Moment nicht Spezielles.  

About MusÏc:    Was war das letzte Konzert das ihr besucht habt? 

Micke: Ich glaube das letzte „richtige“ Konzert auf dem ich war, war „Julian Casablancas“. Und mit richtig meine ich, dass ich das Ticket schon eine Weile vorher gekauft habe.

Christian: Ja und ich war mit dir, also denke ich, das war auch mein letztes.

Gabriel: Wenn ich jetzt so darüber nachdenke, dann war ich schon ewig nicht mehr auf einem Konzert. Das letzte muss letzten Sommer gewesen sein.

Magnus: „Peace and Love“ und „Arvika“ (Anm.: die beiden Festivals gehören zu den größten schwedischen Festivals und wurden von der Band 2009 bespielt)

Gabriel: Ja, welches Konzert war wirklich gut auf dem „Arvika“?

Christian: „Nine Inch Nails“

Gabriel: Ja richtig! „Nine Inch Nails“, das war wirklich gut.

About MusÏc:    Welcher Song eures Albums lässt euch oder die Leute ausflippen? 

Micke: Wenn ich im Publikum wäre? Ich flipp generell nicht aus…

Gabriel: No! (verstellt die Stimme) „This is my song man, this fucking rooocks!!“

Alle: Gelächter  

Magnus: Manchmal flippe ich auf der Bühne aus, aber nicht auf der Tanzfläche.

Micke:  Ich bin jetzt vielleicht etwas egoistisch aber ich bekomme das beste Gefühl wenn wir „As You Were“ spielen. Es ist ein wirklich tolles Lied. Vielleicht weil es MEIN Lied ist (grinst)

About MusÏc:   Und welcher ist euer Lieblingssong auf dem Album? 

Magnus: Auf diesem Album …Ich denke „As You Were“.

Christian: Das ist schwer – „Felicia“ ist auch gut.

Alle anderen: Ja, aber das ist nicht auf dem Album!

Gabriel: Ich mag sie auf verschiedene Art und Weise. „Lonely Times“ ist ein großartiger Song, ich mag die Tempowechsel und er ist sehr tanzbar. Und „Stockholm“ mag ich weil die Lyrics sehr persönlich sind, der Song ist sehr persönlich und er bedeutet etwas wenn ich ihn singe und es fühlt sich gut an wenn ich ihn performe und ihn höre. Ich mag auch „I’ll Never Forget You Spider“, er hat sehr viel Harmonie/Klang…

Magnus: Jeder Song hat etwas besonderes.

About MusÏc:    Könnt ihr euer Album mit drei Worten beschreiben? 

Micke: Ich würde sagen es ist gut produziert, energiegeladen und eingängig.

Gabriel: und tanzbar! Es ist einfach, dazu zu tanzen.  

About MusÏc:    Wie schaut der perfekte Tag für euch aus?

Magnus: Auf Tour? Kein Stress, gute Zeiteinteilung und eine gute Show.

Gabriel: Ja, eine gute Show ist sehr wichtig. Zu Hause, ein stressfreier Tag – aufstehen, Kaffee trinken, Gitarre spielen, eine Runde laufen, Essen, eine kleine Unterhaltung mit Magnus – er wohnt gegenüber von mir und manchmal gehe ich einfach kurz rüber zu ihm, um mit ihm zu plaudern und gemeinsam was zu Essen….

About MusÏc: Was sollten wir über euch wissen?

Gabriel: Wir sind eine sehr gute Live Band! Ihr solltet kommen und euch selbst davon überzeugen! Wenn ihr denkt – wovon zum Teufel redet er, was meint er damit… – kommt einfach vorbei und schaut es euch an!

About MusÏc:    Könnt ihr uns eine schlechte Eigenschaft von euch verraten?

Gabriel: Manchmal sollte ich vielleicht einfach die Klappe halten.

Micke: Nein, ich denke, dass Christian manchmal sehr langsam ist. Manchmal wenn  er seine Jacke anzieh…(macht Christian in Zeitlupe nach)  

About MusÏc:    Warum sind schwedische Musiker so erfolgreich? 

Gabriel: Wegen der Schwedischen Kühe. Es liegt an dem Gras das sie essen. Es lässt sie stärker kauen und es bilden sich Muskeln und – wie heißen die Teile aus denen die Milch rauskommt in Englisch? – die Titties

Alle:(Gelächter)  

Gabriel: Ja, wenn sie das Gras kauen dann wird das Euter elastischer und sie geben bessere Milch für die Schwedische Bevölkerung und das ist der Grund. Es ist ein Mysterium, aber es klappt.

Magnus: Ihr solltet sie probieren!

Gabriel: Tatsächlich haben wir kürzlich Emails erhalten von Fans, die gefragt haben ob wir ihnen schwedische Milch auf Tour mitbringen können

Micke: Haben wir?

Gabriel: Ja – haben wir (lacht). „Könnt ihr nicht ein paar Flaschen mitbringen“…. Ihr wisst schon –von Leuten die gerne in einer erfolgreichen Band sein wollen… Also haben wir diese Email bekommen, dass sie erfolgreich mit ihrer Band sein können…Lustig

About MusÏc:   Ihr arbeitet zusammen mit „Mando Diao“. Was ist der größte Unterschied zwischen Ihnen und euch?

Gabriel: Wir sind ein bisschen gelangweilt von der Frage, weil sie immer und immer wieder kommt, aber Mando Diao ist eine große Band hier in Deutschland und wir werden oft mit ihnen verglichen. Ihre Einflüsse sind sehr offensichtlich vom 60’s Rock und den Beatles. Sie singen in dasselbe Mikrofon wie John und Paul. Tragen die Gitarre oben an der Brust wie John und Paul. Es ist sehr offensichtlich, dass sie sehr viel „The Beatles“ gehört haben und von ihnen beeinflusst wurden…Natürlich haben wir alle auch „The Beatles“ gehört, aber das haben alle Bands  

Micke: Mich ausgeschlossen!

Christian: ..Wir haben alle verschiedenen Einflüsse. Die „Beatles“ hatten vielleicht nicht so viel Einfluss auch mich aber ich habe sie gehört.

Gabriel: Ich glaube am Anfang war die Band mehr von den „Beatles“ beeinflusst. Aber heute sind wir moderner und werden von moderneren Sounds beeinflusst.

Micke:  Ich persönlich werde von HIPHOP beeinflusst

Gabriel: Ich auch – und House.Manchmal sagen wir, dass wir „Garage House“ spielen – Magnus sagt das oft.Wir sind beide aus Schweden, aber nicht einmal aus der gleichen Stadt! Es gibt viele Bands aus Schweden. Wir sahen heute ein Tourposter auf dem stand „The Fast Forwards >>– die heißeste Band seit MD“! Ich würde es vorziehen wenn sie sagen, wir sind eine heiße Band aus Schweden – nicht ihr Nachfolger. Wir sind eine komplett andere Band. Wir arbeiten mit ihnen und kommen gut miteinander aus, aber musiktechnisch sind wir von Grund auf verschieden.

About MusÏc: Danke für das Interview! 

Das Interview wurde geführt am 30.April 2010 von Stephanie Bauer 

Fotos: Calle Elf 2011www.facebook.com/thefastforwards