Heute, am 01. März 2019 erscheint das neue Album Tasmania von Pond bei Marathon Artists.

Der Sommer kann kommen, denn Pond liefern uns jetzt schon den passenden Soundtrack. Also für diejenigen, die für ihre Psycedelic-Pop Playlist noch den richtigen Saisonfilter suchen. Mit Tasmania veröffentlicht das Pop-Quintett aus Perth, Australien bereits sein 8. Studioalbum in einem fast rekordverdächtigen Zeitraum (The Weather erschien erst 2017), bedenkt man die Tatsache, dass Jay Watson und Kevin Parker auch Mitglieder der Band Tame Impala sind und gefühlt ständig neue Musik produzieren.

Die Grenzen zwischen beiden Formationen lassen sich nach Tasmania auch nur noch sehr schwer ausmachen. Bisher bestachen Pond ja vor allem mit der Tatsache, dass die Alben jeweils eine eigene Nuance durch die ständig wechselnden mitproduzierenden Musiker erhalten hatte.

Tasmania ist nach eigenen Angaben eine

niedergeschlagene Meditation über planetare Zwietracht, Wasser, Machismo, Scham, Schuld und Verantwortung, Liebe, Blut und Reichtum, alles in luxuriösem, funky Prog-Pop

verpackt, produziert und gemischt von Kevin Parker.

Pond wollen mit ihrer Musik dem Trend nach Sicherheit, Bodenständigkeit und Naturverbundenheit in unsicheren Zeiten gleichziehen. Die ihnen zur Verfügung stehenden Mittel der Wahl sind Drum-Machines, Synthesizer und Vocoder. Vielleicht eine Weiterentwicklung der 1969, aber auf jeden Fall gut gemachter, moderner Pop.

Der Titel Tasmania basiert auf die Heimatverbundenheit der Band und die Idee sich einfach in die unangetastete Natur zurückzuziehen.

Die Singelauskopplungen Daisy und Sixteen Days sind beschwingte Frühlingsohrwürmer und machen auf jeden Fall Lust auf mehr und die kommende Festivalsaison.

Die Tracklist des Albums Tasmania:

01. Daisy
02. Sixteen Days
03. Tasmania
04. The Boys Are Killing Me
05. Hand Mouth Dancer
06. Goodnight, P.C.C.
07. Burnt Out Star
08. Selené
09. Shame
10. Doctor’s In

Das Album Tasmania von Pond könnt ihr euch hier bestellen.

Artwork Pond – Tasmania

About Musïc Schulnote: 2

VÖ: 01. März 2019

Mehr zu Pond

 

Redaktion: Ulrike Auge