Der Produzent, Musiker und DJ ROOSEVELT aka Marius Lauber meldet sich nach einiger Zeit der Stille mit der neuen Single Sign zurück, die über das Label City Slang erscheint. 

Nachdem wir in vergangen Monaten immer mal wieder mit diversen Remixen und Zusammenarbeiten mit anderen Künstlern verwöhnt wurden, gibt es nun einen Solo Track von ROOSEVELT. Der Song soll eine Art Hommage an die frühen Zeiten von Indie Pop und House sein. Auf der neuen Single verzichtet ROOSEVELT vollends auf den Einsatz von Drums und Gitarre, arbeitet dafür mit dem Computer und schafft einen wunderbaren Track der natürlich tanzbar ist.

ROOSEVELT sagt über seinen Track Sign folgendes:

I wanted to make something intimate, so I started with these spherical Juno 60 chords.When I added rhythmical elements, I realised that the track could work in a dance music world-I normally record a lot of real drums but stripped this one back to just an 808 beat.
A nice contrast between the intimate feeling of the synth and the dance floor qualities of the vocal sample, bass line and 808 started to emerge.I found it really inspiring to make something that’s initially made for listening alone on your headphones, but that hopefully can come alive in the near future when played out at a dance club or festival and create a form of unity again.

www.cityslang.com

Hört euch Sign hier an

Wir sind gespannt ob ROOSEVELT schon sein nächstes Album in Arbeit hat. Seine letzte Platte Young Romance veröffentlichte er im Jahr 2018 also vor zwei Jahren.

Mehr zu ROOSEVELT