Michael Kiwanuka in der Carl-Benz Arena in Stuttgart – 19.11.2017

0
142
MICHAEL KIWANUKA © About Musïc | Stephanie Bauer

Wir waren gestern Abend beim Konzert von Michael Kiwanuka im Rahmen des New Fall Festivals 2017 in der Carl-Benz Arena in Stuttgart.

In einer leider noch recht leeren Carl-Benz Arena begann das Konzert mit Sudan Archives, dem Support Act von Michael Kiwanuka. Die eere scheint Brittney Denise Park aka. Sudan Archives wenig zu kümmern und so stellt sie sich ganz alleine dem Publikum in Stuttgart und performte auf ihre ganz eigene Art und Weise. Die erst 23 Jahre alte Sängerin, Violinistin und Gitarristin spielt und experimentiert mit Klängen aus R&B, Hip Hop, Folk und Pop. Ihre Einflüsse sind deutlich sichtbar. So kam sie in einem afrikanischen Outfit auf die Bühne, ihr Haar – wie auch die Bühne – bestickt mit bunten Blumen. Für einige im Publikum war sie wohl etwas zu experimentierfreudig. Uns gefiel diese strange Sound Mischung, die sich im Raum ausbreitete, mit teils sanften und teils satten, basslastigen Beats.

Allmählich hatte sich die Arena gefüllt und Michael Kiwanuka betrat mit Band die Bühne. Seine Band besteht aus Bass, Gitarre, Keys, Drums und Percussion. Selbst spielte er abwechselnd auf Acoustic und E-Gitarre. Michael Kiwanuka begann sein Set mit One More Night, einem seiner bekanntesten Songs und eine erste Welle der Begeisterung schwappte durch das Publikum. Sein melodischer Soul Folk gepaart mit Jazz und Blues Elementen begeistert seit seinem Debüt Album Home Again aus 2012. Hinzu kommt eine raue, samtig-warme Stimme, die zusätzlich noch mit psychedelischen Sounds unterlegt wird. Besondere Bedeutung hat Black Man in a White World, ein Song, dem besonders viel Zeit und Liebe eingerichtet wurde und für Kiwanuka selbst steht. Der vorerst letzte Song des Sets war Father’s Child, bei dem er zunächst die Bühne verlässt und seine Band unter großem Applaus weiter spielte, während einer nach dem anderen die Bühne verließ, bis am Ende nur noch der Herr an den Keys übrig war. Sobald auch er verschwand, wurde nach einer Zugabe gerufen. Für zwei Songs kehrten sie zurück – Michael Kiwanuka und seine Band. Zum einen zu einem unserer absoluten Lieblingssongs: Cold Little Heart, zum anderen zu Love & Hate, der den Abschluss des Konzertes bildete.
Ein schönes Sonntag Abend Konzert und ein hervorragender Abschluss des New Fall Festivals 2017.

Klickt euch hier durch die Bilder vom gestrigen Abend mit Michael Kiwanuka und Sudan Archives :

Unserer Review vom Abend findet ihr demnächst ebenfalls hier.

MerkenMerken

MerkenMerken