Am Donnerstag den 19. Juli 2018 traten Jamie Cullum und Joss Stone im Rahmen der jazzopen auf dem Schlossplatz in Stuttgart auf.

Den wundervollen Stuttgarter Sommerabend eröffnen durfte die Hip Hop Truppe Sarah and the Gang aus Mannheim. Seit Mai 2017 machen sie in dieser Konstellation Rap Musik, unterstützt durch Bass, Schlagzeug und Keys. Zwar hatten sich vor der Bühne und auch auf der Tribüne noch nicht viele Gäste eingefunden, aber die, die schon da waren, unterstützen Sarah and the Gang.

SARAH AND THE GANG © About Musïc | Stephanie Bauer

Es folgte die Britin Joss Stone. Selten hatte man in den vergangen Jahren die Möglichkeit, die Künstlerin überhaupt in Deutschland live zu erleben. Sie hatte sich nämlich das Ziel gesetzt, in allen Ländern dieser Erde ein Konzert zu spielen und war dementsprechend unentwegt unterwegs. Umso erfreulicher war es, dass sie an diesem Abend in Stuttgart auftrat.

JOSS STONE © About Musïc | Stephanie Bauer

Die stimmstarke Dame mit ihrer souligen und zugleich kraftvollen Stimme erfüllte den ganzen Schlossplatz. Mit ihrem wallenden Kleid fegte und schwebte Joss Stone beinah vollends über die Bühne und magnetisierte. Gleichzeitig interagiert sie mit dem jazzopen Publikum, witzelte herum und hatte sichtlich Spaß an ihrem Auftritt. Die Stuttgarter, die zu ihrem Auftritt zahlreich erschienen waren, dankten mit tobenden Applaus und sangen bei Songs wie NewbornBig Ol‘ GameSuper Duper Love und Tell Me What We’re Gonna Do Now mit. Sehr sympathisch empfanden wir auch das Bad in der Menge direkt zu Beginn ihres Auftrittes sowie das Verteilen von Sonnenblumen an das Publikum und den Herren von der Security.

JOSS STONE © About Musïc | Stephanie Bauer

Jamie Cullum ist Dauergast auf den jazzopen und hat sich dementsprechend schon seine ganz eigene Stuttgarter Fangemeinde aufgebaut. Diese applaudierte ihm frenetisch als er in einem schwarz glitzerndem Jacket und mit Sonnenbrille die Bühne um 20:30 Uhr betrat und sich das Mikrophon schnappte.

JAMIE CULLUM © About Musïc | Stephanie Bauer

Unterstützt von einer fünfköpfigen Band und zwei Background Sängerinnen eröffnete er sein Set mit Get your Way. Zunächst im Stehen, begab er sich dann zu seinem Piano und kletterte auf dieses. Mit einem großen Sprung beendet er den Song um sich dann selbst ans Piano zu setzten. Da blieb er natürlich nicht lange, denn wer den Künstler kennt, der weiß, dass er nicht still am Piano sitzen bleiben kann.

Großen Applaus erntete Jamie Cullum als er den Rihanna Hit Don’t Stop the Music, welcher auf seinem im Jahr 2009 erschienen Album The Pursuit zu finden ist, anspielte. Die Stuttgarter stimmten umgehend mit ein und begannen dazu zu tanzen. Anschließend erzählte er eine kleine Anekdote zu Joss Stone, die er schon als kleines Mädchen mit sieben Jahren kennenlernen durfte und seitdem mit Ihr eine große Freundschaft pflegt. Außerdem zählt er sich als großer Fan von ihr. Und wie soll es auch anders sein, lud er die Sängerin zu sich auf die Bühne ein. Gemeinsam sangen und spielten sie den Beatles Klassiker Come Together. Ein absoluter Gänsehaut Moment und Höhepunkt des Abends.
Nicht nur wir sind völlig begeistert von den beiden so talentierten Künstlern.

JAMIE CULLUM © About Musïc | Stephanie Bauer

Mit dem Song Taller, über den er witzelte, dass er auf gar keinen Fall von ihm handelt, präsentierte er einen neuen Song von seinem hoffentlich bald kommenden Album in Stuttgart. Zu unserem Jamie Cullum Lieblingssong Save your Soul sowie den darauffolgenden, kam zusätzlich ein Gospel Chor auf die jazzopen Bühne. Dieses sorgte für eine perfekte Untermalung der Songs und gab dem Auftritt noch mehr Energie.
Auch Jamie Cullum ließ es sich nicht nehmen – wie zuvor Joss Stone – ein Bad in der Menge zu nehmen.

JAMIE CULLUM © About Musïc | Stephanie Bauer

Vom Song All at Sea wechselte er fließend zum Radiohead Klassiker High and Dry – grandios.
Den Abschluss machte er mit dem Song Mixtape und verabschiedete sich mit Band und unterm großem Applaus bei dem jazzopen Publikum. Aber das war es noch nicht ganz. Es folgt noch Mankind, ein weiterer neuer Song von Jamie Cullum. Mit großer Begeisterung verabschiedet Stuttgart den Briten und insgeheim hofft wohl jeder, ihn im nächsten Jahr an selber Stelle wiederzusehen.

Klickt euch durch unsere Fotogalerie:

 

Mehr zu den jazzopen Stuttgart