Wir waren am Samstag Abend beim Konzert von Gogol Bordello im LKA Longhorn in Stuttgart.

Kurz vor 20:00 Uhr war es noch recht angenehm, sich durch das LKA hindurch in den vorderen Bereich zu bewegen. Unverständlicherweise gab es nämlich noch Karten für die Show von Gogol Bordello. Eine Band, die normalerweise im Handumdrehen sämtliche Locations ausverkauft – zu Recht. Ja, wir sind angetan und fasziniert von dem Kollektiv aus Musikern, seitdem wir sie erstmals im Jahr 2007 live auf einem Festival erleben durften.

In Stuttgart übernahm die Band Fezzmo den Support. Eine sehr passende Wahl, spielen die Schwaben doch ebenfalls eine Mischung aus Balkan und Gypsy und legen obendrauf noch eigene Texte im schwäbischen Dialekt. Das gefiel dem Publikum und der ein oder andere konnte sogar mitsingen. Eine halbe Stunde später verließen Fezzmo die Bühne und das Publikum applaudierte ihnen kräftig. Die müssen wir uns merken.

FEZZMO © About Musïc | Stephanie Bauer

Dann hieß es erstmal warten und zwar satte 50 Minuten. Trotzdem war das LKA bis um 21:20 Uhr rappelvoll und ziemlich gut drauf, als endlich Gogol Bordello die Bühne betraten. Das Publikum hisste die Flagge der Ukraine, ebenso wie ein Einhorn und schon war sie da, die Festival Stimmung. Vollgas von der ersten Minute an, das ist das Motto von Eugene Hütz, dem Frontmann, Sänger, Gitarrist und irgendwie auch Entertainer von Gogol Bordello. Der Frust des Wartens war umgehend vergessen und die gute Laune und Energie verbreitete sich bis in die letzte Ecke des Longhorns. Um die Hüfte hatte Eugene Hütz einen Pistolenholster Gürtel, welcher rechts und links mit roten Rosen gefüllt war. Im Laufe der Show fanden diese ihren Weg ins Publikum. Vor allem die Damen waren darüber ziemlich entzückt.

GOGOL BORDELLO © About Musïc | Stephanie Bauer

Instrumentell ist bei Gogol Bordello in etwa alles vorhanden, was man sich bei einer Gypsy-Punk Band, die eine Mischung aus Balkan, Ska, Punk, Folk, Rock und Pop spielt, eben so vorstellt. Violine, Gitarre, Bass, Schlagzeug, Akkordeon und Trommeln brachten im Laufe des Abends das LKA im wahrsten Sinne des Wortes zu kochen. Wild ging es her und den Stuttgartern wurde zunächst keine Pause gegönnt. Break Into Your Higher Self, We Did It All, Saboteur Blues, Wonderlust King, My Companjera, Not a Crime, Alcohol sind nur einige der Songs, die gespielt wurden.

GOGOL BORDELLO © About Musïc | Stephanie Bauer

Eine schweißtreibende Angelegenheit, nicht nur für das Publikum. Auch Hütz entledigte sich seines Hemdes. Mehrfach griff er zu Rotwein Flaschen, aus welchen er nicht nur trank sondern sie auch wagemutig auf der Bühne und über das Publikum entleerte. Sowieso hatte der Roadie an diesem Abend mit seinen sieben Musikern von Gogol Bordello jede Menge zu tun.

GOGOL BORDELLO © About Musïc | Stephanie Bauer

Als Zugabe gab es dann unter anderem noch den Song Sun Is On My Side, den Eugene Hütz alleine mit seiner Akustik Gitarre vortrug und damit allen die lang ersehnte Pause gönnte. Diese hielt jedoch nicht lange, weil zum Abschluss Start Wearing Purple an der Reihe war. Das Energie Level stieg erneut bis unters Dach und die Ekstase war groß.
Nach zwei Stunden beendeten Gogol Bordello ihr Set, verneigten sich und aus den Boxen erklang Redemption Song, den sowohl Publikum wie auch Hütz gemeinsam sangen.
Eine grandiose Show, die man nicht so schnell vergisst. 

Klickt euch hier durch unsere Fotogalerie:

Mehr zu Gogol Bordello

MerkenMerken

MerkenMerken