Heute, am 03. Mai 2019 erscheint über das Label International Death CultEnd of Suffering – das neue Album von Frank Carter & The Rattlesnakes

Gemeinsam mit den Produzenten Cam Blackwood und Alan Moulder sowie seinem Co-Songwriter Dean Richardson, der gleichzeitig der Gitarrist und Kopf seiner Backing Band The Rattlesnakes ist, entstand in sechs Monaten das inzwischen dritte und wohl emotionalste Studioalbum von Frank Carter & The Rattlesnakes.  

End of Suffering 
ist ein Album, auf dem Carter gemeinsam mit Richardson sein Inneres nach Außen stülpt und unverblümt der Öffentlichkeit darlegt, was er in den vergangen zwei Jahren durchlebte.

Das Seelenleben des ehemalige Gallows Sänger Frank Carter wird auf End of Suffering sowohl mit weichem und souligen Gitarrensound untermalt, wie auch mit Hardcore und Punk wobei er diese Genre Elemente deutlich reduziert hat. So lässt er durchaus die verzerrte Gitarre auch mal klingen wie ein endloser Synthesizer oder setzt diesen unverblümt direkt ein. Für die ehrlichen und teils auch zynischen Texte werden dadurch eindringliche Melodien mit zum Teil doch auch dunklen Atmosphären geschaffen.
So singt Frank Carter im Song Love Game

If life is a losing game…then why do we play it again and again and again

Festlegen auf ausschließlich das Gute oder das Böse in ihren Texten wollen sich Frank Carter & The Rattlesnakes auf ihrem neuen Album nicht. Es schwingt in den Songs nicht nur das Schlechte, sondern auch immer die Hoffnung und das Gute als große Message mit. Überhaupt soll das Album für die Hoffnung stehen, das Neue.

Auch der erste Song der aus dem Album veröffentlicht wurde – Crowbar. Ein energiegeladener nach vorne treibender Song steht für die Veränderung und das sich nicht damit abfinden.

 Frank Carter sagt über Crowbar folgendes:

I saw an amazing bit of graffitti during the Paris riots which said: ‘We’ve cut off heads for less than this…I loved that attitude. People are sick of being force fed doom and gloom.

Als zweite Single wurde Anxiety ausgekoppelt. Ein Song der sich mit dem Thema Angstzustände auseinandersetzt. Auch Frank Carter selbst leidet unter ihnen und singt völlig offen die Zeile:

I don’t know who I am

Aber hinterher im Refrain legt er die positive Perspektive dar:

There’s a better place for you and me, where we can be happy

Frank Carter setzt sich zudem für die Online-Initiative #abetterplaceforyouandme ein, die er gemeinsam mit der gemeinnützigen Organisation CALM ins Leben gerufen hat. Seine Message:

Whatever life is throwing at you right now, it will pass. Choose to let it hit you, or duck and watch it fly past much faster and off into your history, of which there have been many obstacles thrown your way and you have overcome them all.

Die dritte Single welche er vor einigen Tage veröffentlicht wurde ist Kitty Sucker. Der Song wurde laut Frank Carter als zweites für das Album aufgenommen und ist vielleicht so etwas wie das Spiegelbild von ihm selbst.

I’m a punk rock renegade,
Tattooed motherfucker,
Dripping lust for a decade,
And you are my punk rock queen,
Champagne bleach blonde laser beam.

Once lovesick and depressed,
Now we spend more time undressed,
Oh yeah.

Die Tracklist von End of Suffering:

01. Why A Butterfly Can’t Love A Spider
02. Tyrant Lizard King (feat. Tom Morello)
03. Heartbreaker
04. Crowbar
05. Love Games
06. Anxiety
07. Angel Wings
08. Super Villain
09. Latex Dreams
10. Kitty Sucker
11. Little Devil
12. End Of Suffering

Bestellt euch End of Suffering hier.

End Of Suffering © Frank Carter & The Rattlesnakes

About Musïc Schulnote: 2

VÖ: 03. Mai 2019

Mehr zu Frank Carter & The Rattlesnakes