Gestern, am 11. Mai 2018, erschien das inzwischen sechste Studioalbum der Arctic Monkeys. Erschienen ist es unter dem außergewöhnlichen Namen Tranquility Base Hotel + Casino beim Label Domino Records.

Wir haben uns dem Album angenommen und versucht, ein wenig Licht in das Dunkle zu bringen. Was in der Tat nicht einfach war, strotzt das Album doch nur so vor Komplexität.

Die Arctic Monkeys hatten sich dazu entschlossen, vorab keine Single aus dem Album zu veröffentlichten. Ganz entgegen dem Trend der Industrie und vor allem den Streaming Diensten, welche immer mehr auf einzelne Single Veröffentlichungen setzten. Alex Turner, der Frontmann der Arctic Monkeys, und seine Bandkollegen sehen jedoch das Album als eine einheitliche Geschichte mit einem gemeinschaftlichen Thema – sozusagen ein Konzeptalbum. Inspiriert von Science Fiction, Filmen und der Realität des eigenen Lebens, baut sich das Album seine ganz eigene Welt auf. Die Welt des Tranquility Base Hotel + Casino, welche auf einem anderen Planeten, dem Mond spielt. Tranquility Base, der Landepunkt der ersten bemannten Mondfähre mit Neil Armstrong.

Dass die Arctic Monkeys kein Album im Stile ihrer ersten beiden Alben (Whatever People Say I Am, That’s What I’m Not und Favourite Worst Nightmare) oder auch den nachfolgenden Humbug, Suck It and See veröffentlichen werden würden, dürfte wohl jedem interessierten Hörer spätestens nach der AM Platte aus dem Jahr 2013 in den Sinn gekommen sein. Unterschied sich doch vor allem die zuletzt erschiene Platte stark von den vorigen und lockte eine neue Hörerschaft an.

Wenn man also überhaupt eine Erwartung haben konnte, dann musste die schon in Richtung der letzten TLSP Platte – Everything You’ve Come to Expect gehen, sowie der Platte von Alexandra Savior und vielleicht auch dem Mini Mansions Song Vertigo, an welchem Alex Turner ebenfalls beteiligt war. Wälzt man nun dieses Gemisch auf den Sound der Arctic Monkeys um, steigen spätestens hier die meisten Radio Hörer aus.

Arctic Monkeys © Zackery Michael

Komponiert hat Frontmann Alex Turner zunächst ganz alleine und isoliert mit einem Piano und hat erstmals das, auf was er „entwarf“ auch direkt aufgenommen. Erst später stießen dann seine Bandkollegen hinzu. Das gemeinsame arbeiten an der Platte sorgte dann für den Schub Energie, die das Album von Song 1 bis 11 transportiert. Beinah 6 Wochen verbrachten die Arctic Monkeys gemeinsam im Studio La Frette bei Paris, wo sie unentwegt zusammen abhingen, jammten und aufnahmen. Wie Turner in einem Interview erzählte, setzten sie sich bei der Platte keinerlei Limits, ob der Sound auch live umsetzbar wäre. Genau diese Freiheit und Leichtigkeit des Sounds hört man der Platte an. Immer wieder tauchen bei den einzelnen Songs Widerhaken auf, die einen festhalten und nicht mehr loslassen wollen. Ob es sich um Gitarren oder Piano Solos handelt, wie bei She Looks Like Fun und Batphone oder auch die Orgelklänge beispielsweise beim Titeltrack Tranquility Base Hotel + Casino, die sich verspielt aus dem Hintergrund immer wieder in den Vordergrund drängen. Ein wenig scheint es so, als hätten sie ihre Sound Experimente hier und da doch ein wenig gezügelt, so dass kleine Anzeichen von vorigen Platten auftauchen, wie beim Song Four Out Of Five oder bei She Looks Like Fun, bei welchem vor allem der Refrain an Iggy Pop und QOTSA erinnert.

Was die Texte der Platte angeht, begibt sich Alex Turner im vergleich zu den Vorgänger Alben auf ein neues Songwriter Level. Die erste Zeile des Albums „I just wanted to be one of the Strokes – now Look at the mess you made me make“ steht bei ihm sowohl für die Vergangenheit wie auch das Jetzt. Eine Zeile – so simpel, aber doch mehrdeutiger denn je. Und blickt man beim ersten Song noch Richtung Himmel, blickt man beim dritten Song American Sports schon herunter aus dem Weltall auf die Erde. Durchdrungen von Mehrdeutigkeit und Ironie, findet man erstmals auch einen Hauch von Politik und Religion in den Songs wieder. „The leader of the free world reminds you of a wrestler wearing tight golden trunks“ Oder auch „Jesus in the Day Spa filling out the information form.“ 

Unser Fazit:
Letztendlich ist es unserer Meinung nach ein ziemlich facettenreiches und tiefgründiges Album. Der Sound ist grandios und manch Zeile lässt einen wirklich schmunzelnd zurück. Tranquility Base Hotel + Casino ist definitiv kein massentaugliches Album und benötigt beim ein oder anderen Hörer sicherlich mehrere Anläufe, um sich vollkommen zu entfalten. Es macht Spaß etwas zu hören, dass nicht klingt als wäre es schon einmal da gewesen. 

Die Tracklist des Albums Tranquility Base Hotel + Casino:

01. Star Treatment
02. One Point Perspective
03. American Sports
04. Tranquility Base Hotel & Casino
05. Golden Trunks
06. Four Out Of Five
07. The World’s First Ever Monster Truck Front Flip
08. Science Fiction
09. She Looks Like Fun
10. Batphone
11. The Ultracheese

Arctic Monkeys Album Cover

About Musïc Schulnote: 2

VÖ: 10. Mai 2018

Mehr zu den Arctic Monkeys

Die Tourdates der Arctic Monkeys findet ihr hier.

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken